Lagerbucheintrag anzeigen

Lagertag 4: Mittwoch 30. Juli 2014

gepostet von admin um 31.07.2014 11:31:00

Halbzeit

Schon liegt die erste Hälfte des diesjährigen Juniorenlagers hinter uns. Ein Blick nach draussen zeigte, dass der Regen bisher ausgeblieben war und wir wieder mal auf dem Rasen trainieren konnten. In den vergangenen Jahren stand der Mittwoch immer unter dem Motto „fussballfrei“! Aufgrund des Wetters gab es heuer eine Programmänderung.


Heute hatten wir wiederum ein Geburtstagskind unter uns: Jan Widmer feierte seinen 11. Geburtstag! Ein Ständchen der ganzen Truppe am Morgentisch fehlte natürlich nicht!

Einige C-Junioren in Begleitung eines Leiters nahmen gestern einen Augenschein im Ort vor, was denn hier überhaupt bei den Überschwemmungen passiert war. Eindrücklich, welches Bild sich ihnen präsentierte: Verdreckte Waschmaschinen (noch immer mit Wäsche drin), total mit Schlamm überzogene Fahrräder, zentimeterdickes Geschiebe und Baumstämme auf den Wiesen und viele helfende Hände, die beim Ausräumen der Keller mit anpackten. Alles wurde sofort in bereit gestellte Mulden entsorgt. Ein unschönes Bild.

Zu Trainingsbeginn regnete es leicht, was aber den Enthusiasmus der Kids nicht zu bremsen vermochte. Ballhandling und Kraft-Koordination als Einlauf- und Aufwärmprogramm hat sich bei den Teilnehmern bereits schon als Ritual zu Trainingsbeginn eingebrannt. Der Einsatz war wieder einmal vorbildlich! Trotz oder gerade wegen der etwas nass-glitschigen Verhältnisse wurden die „Mätschli“ richtiggehend herbeigesehnt. Die wärmende Dusche und die Stärkung am Mittagstisch bildeten den Abschluss des Vormittagprogramms.

Am Nachmittag war der Besuch des Kino’s angesagt. Kein „normales“ Kino sondern eines in einem Stall auf einem Bauernhof aber selbstverständlich ebenso wie in modernen Kion’s gab’s auch hier Popcorn. Nach diesem speziellen Event ging‘s nochmals zurück in die Unterkunft und dort wurden die Vorbereitungen für den dritten Teil des „Schüpfheim-Cup“ getroffen. Unihockey stand auf dem Programm und wie immer war dies auch hier eine sehr ausgeglichene Sache. Die Ausgangslage ist völlig offen und wer den Titel davon tragen wird können nur gewiefte Kaffesatz-Leser sagen!

In der Halbzeit ist es auch an der Zeit ein Zwischenfazit zu ziehen: Vom Wetter her wurden wir bisher nicht verwöhnt, die Gastgebergemeinde zeigte sich trotz der schwierigen Lage als sehr gastfreundlich und wir waren an unserem Standort stets in Sicherheit. Organisatorisch haben Michi Walser und Andy Noll ganze Arbeit geleistet und den ganzen „Laden“ stets im Griff gehabt. Das Küchenteam gab zu keinem Zeitpunkt Anlass zu Reklamationen und wer schon mal in einem Lager war weiss, dass die Verköstigung der wichtigste Pfeiler zur Erhaltung der guten Stimmung darstellt. Und das allerwichtigste: Wir hatten bisher ausser ein paar kleineren Blessuren und der einen oder anderen Blase an den Füssen keine Verletzungen zu beklagen. Na ja, vereinzelt tauchte da und dort wieder mal das Heimweh auf, welches aber bisher mit Andy’s „Heimwehtabletten“ immer wieder kuriert werden konnte. Albi hat seinem Namen als „Slam-Poet“ alle Ehre gemacht du mit seinen Wortspielen den einen oder andern gefordert oder gar überfordert und „er mag zwar Milch und Reis, aber die Kombination davon macht ihn nicht heiss“!

Alle freuen sich bereits auf den kommenden Samstag und die zu Besuch kommenden Eltern. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits. Für die C-Junioren steht der Match gegen das Leiterteam im Zentrum und es wurden auch schon erste taktische Überlegungen angestellt. „Spielen wir 4-4-2 oder 4-1-4-1? Wer spielt in der Abwehr und wer sorgt vorne für Tore? Den Leitern zeigen wir schon, was wir drauf haben,…“ ist nur ein Auszug aus den im Hause durch die Redaktion aufgeschnappten Gesprächen. Wie das Spiel lief und wer mit welchen taktischen Manövern erfolgreich war und taktisch die feinere Klinge führte werdet ihr hier in unserem Tagesbericht von morgen erfahren!





















Top | Webmaster |  Impressum |  Login