Weitere Ehrung für Seraina Friedli

Anlässlich der 95. Delegiertenversammlung des BFV durfte Seraina Friedli den Bündner Verbandssportpreis 2017 entgegennehmen.

Die Fussballerin Seraina Friedli wurde mit diesem Preis für ihre beispielhafte Karriere geehrt. Die heute 24-Jährige Engadinerin startete beim FC Lusitanos de Samedan in der 4. Liga, wechselte später zum FC Thusis/Cazis in die 2. Liga und stieg nur wenig später mit diesem Verein in die 1. Liga auf. Dank ihrer tadellosen Leistungen wurde der FC Zürich auf Seraina aufmerksam, so dass nur zwei Jahre später der Wechsel zum FCZ Frauen erfolgte. Dort hat sich Seraina mit ihrer bescheidenen Art und tollen Leistungen den Stammplatz der Torhüterin erobert, konnte drei Schweizer Cup- und vier Schweizer Meistertitel feiern und spielt mit ihrem Verein in der Woman Champions League. Somit stand sie auch im Fokus der Schweizer Nationalmannschaft und konnte am Cyprus Cup im März 2017 ihr Länderspieldebüt (5:0-Sieg gegen Italien) feiern und an der Europameisterschaft in Holland teilnehmen. Seraina studiert Sport und Psychologie und lebt in Volketswil.

An der Delegiertenversammlung des Bündner Fussballverbandes in Landquart konnte die ehemalige FCTC-Spielerin nun entsprechend geehrt werden.

Herzliche Gratulation an die verdiente Preisträgerin des Bündner Verbandssportpreises 2017!



Preisträgerin Seraina Friedli mit dem neuen BFV-Präsidenten Claus Caluori, FCTC-Präsident Christian Danuser und den nach 10 Jahren BFV-Verbandspräsidium scheidenden Andrea Florin (v.l.n.r.)





Veröffentlicht am: 07.10.2017 15:25:00


Top | Webmaster/LeibWeb |  Impressum |  Login